Wenn uns die Wissenschaftsredaktion ORF ON Science zu Allerseelen darauf hinweist, dass Grübeln nicht immer zur richtigen Lösung führt, dann hat sie damit sicher Recht. Jeder ist schließlich schon mal an einem verzwickten Sudoku gescheitert. Aber das ist gar nicht gemeint. Es geht darum, dass in komplizierten Entscheidungsproblemen der Verstand oft zu schlechteren Ergebnissen führt als die Intuition. Jaja, das wissen wir schon. Schließlich haben wir Malcolm Gladwells Blink! und Gerd Gigerenzers Bauchentscheidungen gelesen, oder … ähm … zumindest ein paar Rezensionen dieser Bücher.

Jetzt gibt es aber laut ORF ON „news“ dazu, und die haben sie von der APA. Die APA weiß über die Neuigkeiten zur Intuitionsforschung, dass der Psychologe Ap Dijsterhuis in der Zeitschrift Gehirn & Geist davon berichtet. Wenn nun also ORF ON darüber berichtet, dass die APA berichtet, dass ein Amsterdamer Psychologe in einer deutschsprachigen populärwissenschaftlichen Zeitschrift etwas zur Intuitionsforschung berichtet, dann klingt das erstens verdächtig und zweitens sehr nach Stille Post.

Also schauen wir selbst nach. Gar nicht so einfach, denn Google tut sich schwer mit Herrn „Dijsterhuis“, was vielleicht daran liegt, dass am Weg von Gehirn & Geist über APA und ORF ein kleines k in Herrn Dijksterhuis‘ Namen verloren ging. Aber nachdem wir das k wieder gefunden haben, ist es nur noch ein Katzensprung zur Studie, von der eigentlich die Rede ist. Die erschien nicht in Gehirn & Geist sondern in Science. „News“ waren das bestimmt, damals, als die Studie erschien, im Februar 2006.

Jetzt wollen wir nur noch endlich erfahren, was wirklich drin steht. Weil Sie wissen ja, Stille Post und so, da weiß man nie… Das Abstract gibt’s ja gratis, der Volltext kostet kein Geld, aber 3 Minuten Zeit für die Registrierung. Wenn Sie die nicht opfern wollen – hier geht’s schneller. Aber bitte nicht verraten!