You are currently browsing the monthly archive for Januar 2008.

Der geplatzte Besuch vom Joseph Ratzinger an der römischen Universität „La Sapienzia“ schlug in den letzten Wochen hohe mediale Wellen. Professoren und Studenten protestierten gegen seinen Besuch mitunter aufgrund einer Aussage, die er 1990 tätigte. Damals noch in seiner Position als Großinquisitor, wollte er wissen, dass Galileos Prozess und Bestrafung 1633 durch den Vatikan gerecht gewesen wäre und dass seine Rehabilitierung durch Johannes Paul II als reiner Publicity Gag gedacht war.

Diese Idee allerdings stammte nicht von Ratzinger selber, sondern er zitierte hierbei den österreichischen Wissenschaftstheoretiker Paul Feyerabend, eine Gallionsfigur des postmodernen Relativismus…gerade die Strömung, welcher Ratzinger in mehreren Reden eine klare Absage erteilt hatte. Den Rest des Beitrags lesen »

KURZE VERSION FÜR INSIDER:

Frage: Wieviele Wissenschaftler, die an das Wassergedächtnis glauben, tragen beim heutigen “Fortbildungsabend” Water-Information-Meeting-Vienna für Apotheker und Homöopathen vor?

Antwort: Alle beide.

LANGE VERSION FÜR OUTSIDER:

Es ist ja im Prinzip ganz einfach: Nehmen Sie einen Eiswürfel und ritzen Sie Ihren Namen in die Oberfläche. Dann legen Sie ihn zurück ins Eisfach. Am nächsten Tag ist Ihr Name immer noch lesbar. Das beweist: Wasser hat ein Gedächtnis – es kann Information speichern. Wenn es gefroren ist. Probieren Sie jetzt dasselbe mit Wasser bei Zimmertemperatur. Sie werden feststellen: Nichts zu machen, kein Name im Wasser lesbar. Keine Überraschung, denken Sie jetzt vielleicht, das ist wohl der Grund warum Festplatten fest sind und nicht flüssig. Überraschung: Es gibt Menschen, die ernsthaft glauben, Wasser habe ein Gedächtnis. Die überwiegende Mehrzahl von Ihnen sind Homöopathen. Den Rest des Beitrags lesen »

Die letzten Vertreter der mächtigen Mastodonten, Vorfahren des Elefanten, starben vor etwa 10.000 Jahren aus; nun steht in Texas ein auf 40.000 Jahre geschätzter Mastodon Schädel zur Versteigerung. Was die Geschichte interessant macht, ist, dass sein Verkäufer, Joe Taylor vom Mt. Blanco Fossil Museum Young-earth Kreationist ist und daher glaubt, die Erde wäre zwischen 6000 und 9000 Jahren alt (zu dieser Zeit war die Domestizierung des Hundes bereits in vollem Gange). Finanzielle Probleme trieben den Besitzer dieses Schöpfungsmuseums dazu, das teuerste Stück seiner Fossiliensammlung abzustoßen.

Falls Sie Interesse an einem Mastodonschädel haben, zögern Sie nicht Mr. Taylor und sein Museum zu kontaktieren. Bitte nehmen Sie aber davon Abstand, über das genaue Alter des Schädels zu diskutieren, denn wie jeder gute Kreationst weiß, sind Methoden zur Altersbestimmung von Fossilien böse und fehlerhaft.

Persönlich finde ich Uri Geller als Thema ja laaaaaangweilig, aber ein Skeptikerblog wie der unsrige hat dieser Tage, wo nach Popstars und Supermodels auf Pro 7 auch Uri-Geller-Nachfolger gesucht werden, gewissermaßen eine moralische Verpflichtung, sich zu dem Löffelbieger zu äußern. Also äußern wir uns wie folgt: Wählt Uri Geller raus!

Warum? Weil er ein Ungustl ist, darum! Charisma hin, Starruhm her, der Punkt ist: Uri Geller hat es zu seiner weltweiten Bekanntheit weder durch unglaubliche “mentale Kräfte” noch durch besonders geniale Zaubertricks gebracht, sondern dadurch, dass er das Publikum, die Medien und die ganze Welt schamlos belogen hat. Bekanntlich wurde er im letzten Jahrtausend noch richtig ungehalten, wenn man ihm irgendwelche Tricks unterstellte. Er hätte NIEMALS einen Trick angewandt, er kenne überhaupt keine Tricks, das sei alles mentale Kraft, Psychokinese, Telepathie, blahblah. Das machte ihn bei den professionellen Zauberkünstlern unbeliebt und bei den aufgeklärten Skeptikern zum Buhmann. Als der bekannte Magier und Skeptiker James Randi sich belustigte, die plumpen Tricks von Uri Geller hätte er schon als Kind auf der Rückseite von Cornflakesschachteln gelesen, zerrte dieser ihn vor den Kadi. Randi kramte seine Cornflakesschachtel hervor und Geller verlor. So wie noch jedesmal, wenn er einen Kritiker verklagte. Den Rest des Beitrags lesen »

Ohne Worte

gott.jpg

Wie Sie die Verbreitung modernen Aberglaubens finanziell fördern können, wissen Sie ja bereits: Durch den Kauf einer Autobahnvignette. Ein Teil Ihres Geldes geht an die Pendler und Rutengeher der ASFINAG. Wir haben darauf hingewiesen.

Jetzt gibt es eine neue Variante: Wenn am Sonntag die Sternsinger kommen, spenden Sie! Den Rest des Beitrags lesen »

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.