You are currently browsing the monthly archive for Februar 2008.

Der Kabarettist Michael Niavarani (Foto) kommentierte heute in der Sendung “Was gibt es Neues?” (ORF 1) eines der dort verteilten Goodies, ein “Mondphasen-Buch”, mit den Worten

“Bitte nicht diesen esoterischen Scheiß!”

Schöner, kürzer, treffender kann man es nicht sagen. Danke.

Informationen zum Thema “Beeinflusst uns der Mond?”

Können Sie sich noch an Ihre Kindheit erinnern? Immer wenn Sie mit Ihren Freunden spielten, gab es da dieses eine unheimliche Kind, das immer dabei sein wollte, welches aber niemand leiden konnte, sei es wegen seines Verhaltens, seiner Körperhygiene oder anderer unsozialer Eigenschaften. Oft rächen sich diese armen Geschöpfe, indem sie versuchen, die Spiele der anderen Kinder zu kopieren. Das kann jedoch mitunter fragwürdige Auswüchse annehmen…

Dieses bekannte Foto wurde bei der 5. Solvay Konferenz 1927 aufgenommen und zeigt das Who-is-Who des damals brandheißen Themas Quantenmechanik, 17 der 22 Personen auf diesem Fotos sind Nobelpreisträger.

Den Rest des Beitrags lesen »

Steve Fuller ist Professor für „social epistemology“, einer Spielart der „science and technology studies“.

Die Aussagen dieses Themengebiets können so beschrieben werden:

Typical claims in the area include, e.g., that physical objects can’t cause us to have beliefs, only other people can. So, roughly, if you’re standing next to a tree, you can’t come to believe that there’s a tree there unless another person comes along and exerts social pressure on you to believe that there’s a tree there. Trees can’t cause beliefs about trees, but peer pressure can

 

Fuller erlangte 2005 zweifelhafte Bekanntheit, als er im Musterprozess gegen den Schulunterricht von Intelligent Design (ID) Kreationismus in Harrisburg, Pennsylvania als Zeuge der Verteidigung aussagte. Ein doch bekannter Wissenschaftssoziologe auf der Seite der ID-Kreationisten. Wie kann das sein? Den Rest des Beitrags lesen »

 

Louis Markos ist Professor für englische Literatur an der Houston Baptist University und evangelikaler Christ. Markos

Ein Fachgebiet ist der Autor C.S. Lewis, der nicht nur als Schöpfer der Fantasyserie „Die Chroniken von Narnia“ (der Fan des Genres greift aus qualitativen Gründen eher zu Tolkien als zu Lewis) bekannt ist, sondern auch als profilierter christlicher Apologet. Besonders Lewis Werk „Mere Christianity“ findet bei Evangelikalen weltweit große Beachtung und wird von vielen als der Zugang zum christlichen Glauben schlechthin angsehen (hier sollte angemerkt werden, dass ‘Mere Christianity’ eher dazu gedacht ist, Christen unterschiedlicher Konfessionen zu einen. Auf Ungläubige wirkt Lewis Argumentation so umwerfend und überzeugend wie die des nächst besten Predigers).

Markos Meinung nach stellten die Vordenker der Moderne – Freud, Marx, Darwin, Nietzsche – den Logozentrismus der Vormoderne auf den Kopf: Nicht mehr das Bewusste “Normale”, sondern das Unbewusste, “Neurotische” stehe nun im Vordergrund (Freud); nicht mehr die spirituelle Abstammung des Menschen von Gott, sondern die physische Entwicklung vom Tier zum Menschen (Darwin); nicht mehr der freie Wille, sondern das ökonomische Diktat (Marx). Den Rest des Beitrags lesen »

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.