You are currently browsing the category archive for the ‘Satire’ category.

Eigentlich bin ich ja ein bescheidener Mensch. Aber, bitte, das muss ich jetzt einfach einmal der ganzen Welt mitteilen: Ich bin sowas von gut!!!

Eigenlob stinkt, heißt es. Jaja, weiß ich. Aber schau’n Sie, das ist jetzt kein Eigenlob, das ist echtes Fremdlob, noch dazu aus UK. Und aus USA! Aber jetzt einmal von vorne:

Im Oktober 2007 schreibt mir Nicholas S. Law, der Director General des International Biographical Centre (IBC), Cambridge, UK. Er gratuliert mir. Als noted and eminent professional in the field of education, so schreibt er, wurde mir die Ehre zuteil, zum Mitglied der TOP 100 EDUCATORS 2008 ernannt zu werden. Ich könne, so versichert er mir, assured of [my] place in our history sein. Und the international community offers its respect and gratitude to you – one who is a light to us all.

Mir wird ganz warm ums Herz. Es ist ja wirklich wahr – jahrelang strengt man sich an im Hörsaal, bemüht sich, gibt sein Bestes, schreibt mit Herzblut an die Tafel, opfert sich auf zum Wohle der zukünftigen Bildungselite. Und was ist der Lohn? Ein paar lumpige Euro Lehrzulage und am Semesterende eine Evaluation, in der die eine Hälfte der Studierenden sagt, man solle schneller sprechen und die andere Hälfte, man spräche zu schnell. Und plötzlich, ganz unerwartet, kommt dann doch endlich der längst verdiente Dank dafür. Top 100 Educator 2008. Das tut so gut. Die Worte des Director General klingen mir im Ohr. Den Rest des Beitrags lesen »

Ohne Worte

gott.jpg

„Auch Ihr vierbeiniger Liebling hat ein wenig Luxus verdient.“

Als wäre nicht schon dieser Slogan allein zum Kotzen (in Zeiten, wo immer mehr Menschen an und unter der Armutsgrenze leben) – die neue Hunde- und Katzen-Boutique „Inoco“ in der Schwarzspanierstraße im 9. Wiener Bezirk bietet mehr als nur den üblichen, unanständigen Luxus für Tierbesitzer, die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld:

„Inoco bietet in einem eigens eingerichteten Wellnessraum verschiedene Alternativtherapien für Hunde, Katzen und auch andere Kleintiere an. “

  • Vitalfeldtherapie
  • Reiki
  • Cranio Sacrale Impulsregulation
  • Bachblüten, Essenzen
  • Farbtherapie
  • Kristalltherapie

Diese Therapien kann man getrost als „esoterischer Unsinn“ zusammenfassen. Sie sind nämlich garantiert für die Katz.

Ein Gutes hat das Ganze: Hysterische Hunde- und Katzenmuttis, die vielfach wohl eigentlich selbst eine Psychotherapie bräuchten, können nun sich selbst und ihre vierbeinigen Lieblinge mithilfe der Aberglaubensmedizin beruhigen – und entnervte Tierärzte können aufatmen…

science-faith.jpg

Ich bin Mitglied der Wiener Wirtschaftskammer. Mit meinem (Zwangs-) Mitgliedsbeitrag finanziere ich deren Service. Aber auch deren Angestellte. Und auch das WIFI (Wirtschaftsförderungsinstitut).

Das WIFI Wien bietet nun den Kurs „Ausbildung zum/zur Astrologen/-in“ an. Wenn Sie das interessiert und Ihnen der Preis von 1.980,- EUR wohlfeil scheint, können sich online hier anmelden.

Absurd?

Nein: „Meine“ Angestellte, Mag. Andrea Martinschitz, Institutsleiter-Stv. und Leiterin der Aus- und Weiterbildung am WIFI schreibt mir auf Anfrage folgendes: Den Rest des Beitrags lesen »

Das denkt zumindest das Volk, glaubt man einer Umfrage im Auftrag des Wissenschaftsministeriums.

Puhhh. Da tut Bildung in Sachen Science dringend Not, und die holt man sich am besten bei den Science Busters. (Die geschätzten Kollegen sind zu bescheiden um hier selbst für ihre Veranstaltung zu werben… Aber ich bitt‘ euch, keine Ursache, nein-nein, gern geschehen!)

Offensichtlich zieht dieses Blog auch wortgewaltige Kritiker an; folgende E-mail fand sich neulich ein:

ihr herumgrabler-weblog mmit 400 zugriffen insgesamt (!) – super – ist ja überhaupt das beste: „kritisch gedacht“ als anonyme sekten-website wildgewordenen taliban von „wissenschaft“ ohne distanz zum allerheiligen betrieb der konrad-lorenz- bzw. hans hass-bartträger und graselzupfer. ohne impressum, sehr seriös. das weblog zur förderung der priesterherrschaft der vorne und hinten pragmatisierten realitätsverweigerer in universitätskammerln. fun.
mfg

Wir bedanken uns beim Leser red.rooster@gmx.at

Das Impressum findet man übrigens bei Click auf „Gesellschaft für kritisches Denken“.

In weiteren Neuigkeiten: Molekularbiologe aus der Impfstoff-Forschung sucht pragmatisierte Stelle im Unibetrieb. Bei Interesse bitte melden unter kritischgedacht@gmx.net

Stein
Wir basteln den ultimativen Strahlenschutz
Man nehme zwei flache, abgerundeten Steine, die gut in der Hand liegen. Am ehesten findet man sie an einem naturbelassenen Bach- oder Flussufer. Besondere Kraft bergen sie in sich, wenn man den einen Stein exakt zu Mittag aufhebt, an dem die Sonne am höchsten Punkt im Zenit steht; Vollmondnächte eignen sich hervorragend, um nahe dieser Stelle den zweiten, in Form und Energie spiegelgleichen Stein zu finden.Mit blutroter Farbe wird nun auf ihre Oberfläche jeweils eine Doppelspirale gemalt – Anzahl und Lage der Spiralwindungen genau so wie an beiliegendem Abbild ersichtlich; bei einem Stein allerdings links-, beim anderen rechtsdrehend. Legt man diese beiden Steine in einem Raum aus, so bildet sich ein stabiles, kosmoenergetisches Kraftfeld, das auf Dauer zuverlässig alle schädlichen Strahlen – ob Elektrosmog oder Röntgenstrahlen – abschirmen kann. Das versprechen Anbieter auf dem Esoterikmarkt. Dort wird dieser Strahlenschutz um 139 Euro angeboten; im Do-it-yourself-Verfahren sind nur geringe Kosten und ein Spaziergang zu veranschlagen. (Krista Federspiel; Angaben ohne Gewähr)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de